99% Zufriedenheit
Home » Geschäftsführervertrag » Geschäftsführervertrag zwei Geschäftsführer

Geschäftsführervertrag zwei Geschäftsführer

Betrifft der Geschäftsführervertrag zwei Geschäftsführer, so liegt das Hauptaugenmerk der Vertragsgestaltung auf der Aufgabenbeschreibung. Zwei Führungskräfte, die übereinstimmende Tätigkeitsbereiche leiten, können bei ihren Entscheidungen in Konflikte geraten. Dies ist durch die klare Aufgabenteilung vermeidbar.

Im Geschäftsführervertrag zwei Geschäftsführer abgrenzen

Geschäftsführer leiten eine Gesellschaft als Unternehmer. Sie werden für diese verantwortungsvollen Aufgabe durch den Gesellschafterbeschluss bestellt. Für einen Alleingeschäftsführer ist diese Tätigkeit auch ohne ausdrückliche Beschreibung problemlos zu erfassen. Zwei Geschäftsführer erhalten die erforderliche Transparenz erst durch die Vorgaben in ihrem Geschäftsführeranstellungsvertrag.

Im Geschäftsführervertrag zwei Geschäftsführer in eine für das Unternehmen ergiebige und konfliktfreie Beziehung zu setzen, umfasst dabei:

  • Aufgabenteilung für die Geschäftsführer festlegen
  • Bestimmung gemeinschaftlicher Entscheidungen

Jetzt kostenfrei erhalten

Die Aufgabenteilung geht nicht so weit wie eine ausführliche Arbeitsplatzbeschreibung. Dies ist angesichts der eigenverantwortlichen Tätigkeit der Geschäftsführer nicht erforderlich. Dennoch sollte eine Trennung erkennbar sein. Dabei können die persönlichen Stärken der Geschäftsführer idealerweise zum Vorteil des Unternehmens berücksichtigt werden. Häufig wird der kaufmännische Bereich von dem der Entwicklung oder Produktion getrennt. In einem Geschäftsführervertrag zwei Geschäftsführer mit jeweils ausgewogenen Kompetenzen zu bestimmen, stellt an die Gesellschafter deswegen höheren Anforderungen.

Vorbehalt gemeinschaftlicher Entscheidungen

Unabhängig davon, dass für die Geschäftsführer zustimmungspflichtige Rechtsgeschäfte festgelegt werden, erfordert die Zusammenarbeit im Alltagsgeschäft durchaus, dass der Geschäftsführervertrag zwei Geschäftsführer zu einer Reihe von gemeinschaftlichen Entscheidungen verpflichtet. Neben den Kernbereichen ihrer Aufgaben erfordert die Unternehmensleitung immer wieder Rechtsgeschäfte, die beide Tätigkeitsfelder gleichermaßen betreffen oder solche, die sich nicht eindeutig einem der beiden Geschäftsführer zuordnen lassen. In diesen Fällen ist es sinnvoll, wenn der Geschäftsführervertrag zwei Geschäftsführer als gemeinschaftliche Entscheidungsträger einsetzt. Die übereinstimmende Entscheidung überträgt die Verantwortung auf beide Geschäftsführer und fördert dauerhaft die Kooperationsfähigkeit.

Jetzt kostenfrei erhalten